Ganz schön sicher...

Wir geben die besten Tipps

MEHR LICHT - Mehr Sicherheit

Glastüren sorgen für eine bessere Belichtung von Räumen und das ist ein Plus in Sachen Sicherheit. Gerade in fensterlosen Räumen, wie in Treppenaufgängen zu Kellern oder Dachböden oder in Fluren, kann es auf Grund der schlechten Sichtverhältnisse zu Stürzen kommen. Schon die Zeit, bis der Lichtschalter gefunden wurde, wird als unangenehm empfunden. Durch einfallendes Licht per Glastüren verbessern Sie die Belichtung solcher Räume nachhaltig und erleichtern die Orientierung. Treppenaufgänge können durch Glastüren gleichmäßiger ausgeleuchtet werden. Auch das minimiert die Sturzgefahr.

Einscheibensicherheitsglas

Glastüren der Kollektion "Jette-Doors" werden aus Einscheibensicherheitsglas (ESG) hergestellt. Dabei handelt es sich um ein thermisch vorgespanntes Glas. Zu dessen Herstellung wird Floatglas erhitzt und anschließend rasch mit kalter Luft abgekühlt. Da die Oberfläche schneller erkaltet als der Kern entsteht im Inneren eine Zug- und in der Oberfläche eine Druckspannung. ESG weist dadurch im Vergleich zu normalem Floatglas eine bessere Biegebruch-, Schlag- und Stoßfestigkeit auf und ist zudem widerstandsfähiger gegen Temperaturwechsel.

Ein Gutes WohnGefühl

Einscheibensicherheitsglas zerfällt bei hoher Belastung in kleine, stumpfkantige Glaskrümel, wodurch sich das Verletzungsrisiko deutlich verringert. Mit herkömmlichem Floatglas würden die Scherben lange, schwertartige Kanten bilden. Für Glastüren im Wohnbereich ist daher Einscheibensicherheitsglas die bessere Wahl und schenkt Ihnen ein gutes Wohngefühl.

Gut Sichtbar In Augenhöhe

Klarglastüren ohne Dekor könnten übersehen werden und es kann zu schmerzhaften Kollissionen kommen. Auch das haben wir bedacht.

Allein wegen der Dekore sind die Glastüren der "Jette-Doors"-Kollektion gut wahrnehmbar. Noch besser sichtbar sind Glastüren, die rückseitig mattiert wurden. Diese Option bieten wir zu fast allen Dekoren an.

In öffentlichen Bereichen ist es übrigens sogar zwingend vorgeschrieben, dass transparente Glastüren in Augenhöhe gekennzeichnet werden. Auch für Arbeitsbereiche müssen gesonderte Vorschriften eingehalten werden.

Sicher montieren

Ein Wort vorweg: Glastüren sollte man immer mit fachkundiger Unterstützung montieren oder demontieren und mindestens zu zweit sein. Außerdem dürfen ESG-Türen nur auf weichen und rutschhemmenden Unterlagen abgestellt werden. Wegen der Spannungsverhältnisse im Glas reagiert das an sich sehr viel widerstandfähigere Einscheibensicherheitsglas etwas empfindlicher auf Stossbelastungen der Kanten. Daher muss man hier besondere Sorgfalt walten lassen. Türen auf Ecken abzustellen - und sei es auch nur kurz - ist aus demselben Grund absolut tabu. Sicherheitsglas lässt sich übrigens auch nicht nachträglich kürzen sondern muss gleich im richtigen Maß bestellt werden. Bei der Ermittlung der richtigen Größe hilft Ihnen Ihr Fachhändler. Aufmaßblätter für viele Türlösungen finden Sie im Bereich Download.

Noch mehr Tipps zur Montage im Blogthema Montage